Klassenfahrten auf dem Wasser

  In einer Zeit der virtuellen Medien sind Erlebnisse, die uns innerlich berühren und in die Empfindung einprägen, selten geworden. Besonders betroffen von dieser krankmachenden Zivilisation sind die Kinder und die Jugendlichen. Krankheitssymptome dieser erlebnisarmen Welt sind überall in unserem familiären und öffentlichen Leben sichtbar.

Jugendlichen, die mit ihren Eltern 2-3 mal im Jahr im Urlaub um die halbe Welt fliegen, kann man kaum noch etwas bieten, was sie wirklich beeindruckt.

Wir führen Jugendliche und Erwachsene an Erlebnisse mit der Natur heran, die sie tief berühren, und die das Verhältnis des Menschen zur Natur und damit zur Welt neu ordnen können.

Auf einem Schiff bleiben diese Naturerlebnisse nicht aus. Sie geben uns die Möglichkeit, das Staunen neu zu erlernen. Auf engsten Raum entstehen menschliche Begegnungen, die Offenheit und Toleranz fördern, neue Wahrnehmungsmöglichkeiten für Zwischenmensch-liches schulen, in denen helfen und sich helfen lassen zur Grundlage für eine Gemeinschaft wird, in der jeder Verantwortung trägt.

 
 

Auf einem oder mehreren Segelschiffen fahren wir mit erfahrenen, pädagogisch ausgebildeten Skippern auf dem Mittelmeer. Wir organisieren für Sie die gesamte Fahrt, Bustransfer und Lebensmittelversorgung. Übernachtung findet auf den Schiffen statt.

Der Ablauf des Törns ergibt sich aus Ihren Wünschen, der Dauer der Fahrt und den Wetterverhältnissen auf See.

Mit offenen Segeljollen segeln wir durch das unendliche Seegebiet der Mecklenburger Seen mit seinen vielen kleinen Seen und Gewässern. Wir übernachten jeden Abend an einem anderen Ort in kleinen Häfen, einsamen Ankerplätzen direkt auf dem Boot oder in selbst mitgebrachten kleinen Zelten am Ufer. Begleitet von Segellehrern und erfahrenen Seglern lernen wir unterwegs die erforderlichen Segelmanöver. Zum krönenden Abschluss wird am letzten Tag die praktische Segelscheinprüfung (Sportbootführerschein Binnen Segeln, ehemals A-Schein) abgelegt.  
     

Zum Schluß ein paar Worte zum Thema Erlebnispädagogik: In den letzten Jahren sehr in Mode gekommen, heißt nun fast alles 'Erlebnispädagogik', was irgendwie mit Natur, Spass/Aktion und Kinder/Jugendlichen zu tun hat. Auch gibt es zum Inhalt sehr unterschiedliche Auffassungen. Ein bischen 'Aktion' in freier Natur zu veranstalten, reicht sicher nicht aus, um pädagogisch verwertbare Erlebnisse herzustellen, die längerfristige Wirkung haben auf die Entwicklung der Heranwachsenden. Erleben hat dabei etwas zu tun mit empfinden. Diese seelische Instanz unseres Wesens läßt sich nicht durch 'krachende Ereignisse' und 'Aktion' sensibilisieren, sondern stumpft dadurch eher ab. Natur erleben heißt, sensibel hinzuhören, was die Natur uns sagt. Dies geschieht oft sehr leise und unspektakulär, aber, wenn wir es wahrnehmen, mit nachhaltiger Wirkung für unser Leben.

Der Begriff 'Erlebnispädagogik' ist nicht geschützt, jeder kann ihn benutzen. Schauen Sie genau hin was drin ist in der Verpackung, auf der 'Erlebnispädagogik' drauf steht!

 

Erlebnispädagogische Klassenfahrten sind Einzelveranstaltungen, ausgerichtet auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse. Dies kostet natürlich seinen Preis, der nicht vergleichbar ist mit einer Unterbringung in einer Jugendherrberge oder einem Schullandheim. Wenn Sie eine Klassenfahrt mit wirklichen Erlebnissen wünschen, können Sie die Preise nicht vergleichen mit Veranstaltungen 'von der Stange'.